NEWS

I did not commit suicide, I was murdered!

A text by Rose Aldayeh Yes we don’t live in Iran, and yes most of the people in our Network are not Iranian, but we too will fight for the iranian cause! Dear Iranians, Your goverment thinks that it can hide the truth with Lies. If we know the truth here in Germany, then there is no hiding and their lies are so weak as they are. Go on with your protests and don’t stop until you gain your freedom… Weiterlesen »I did not commit suicide, I was murdered!

The Law Roulette

A text by Yumn Ammar It always depends on your luck; from the moment you’re born. It’s up to your family and the community you were born in to decide how you will be going to be living for what might as well be your whole childhood and Youth. After that It’s up to you to decide… unless you were born female in the MENA region, then it’s the law roulette. Either you’re in a country where the law is… Weiterlesen »The Law Roulette

Our Hair as the Flag

A Text by Mahtab Mahboub The unified voice of protest that can be heard from all corners of Iran these days shows a change in the context of Iranian society. A society that, according to the rulers, is dominated by a traditional culture that demands a special covering from women. Yet, the traditional women’s coverings are distinctly different from the uniform compulsion of veils (black Chador) and Maghnaeh (a kind of Islamic covering for women that keeps the head and… Weiterlesen »Our Hair as the Flag

Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Mariya

Welche Worte beschreiben dich? Rebellisch, kämpferisch, ungeduldig Was sollte man über dich wissen, wenn man dich kennenlernen möchte? Man muss von meiner Flucht ein bisschen was wissen. Man sollte über die Situation von Kurd:innen und Frauen in islamischen Kulturen Wissen haben. So kann man mit mir sehr gut ins Gespräch kommen. Was sind Themen, die dir wichtig sind? Gleichberechtigung, Gleichheit, Umwelt und Kampf gegen Kapitalismus. Du bist Teil des netzwerk medien.vielfalt! Was sind da deine unterschiedlichen Rollen? Ich bin leider… Weiterlesen »Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Mariya

Nothing about us without us: Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion

“Das sind keine Geflüchteten aus dem Irak oder aus Syrien. Das sind Christen mit blauen Augen und blonden Haaren. Sie sind wie wir.” War das jetzt rassistisch? Unsere Antwort lautet: Ja! Das Ankommen von ukrainischen Geflüchteten in Westeuropa hat zu rassistischen Berichterstattungen geführt. Geflüchtete aus der Ukraine wurden als Projektionsfläche für rassistische und eurozentristische Ideologien genutzt. “Andere” Geflüchtete scheinen im Vergleich als “Geflüchtete zweiter Klasse” zu gelten. Auch schon früher hat die deutsche Medienlandschaft eine Spaltung zwischen weißen und uns… Weiterlesen »Nothing about us without us: Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion

Im Portrait: Die migrantische Redaktion SpeakOutLoud!

Bei Radio T in Chemnitz sendet seit Kurzem die migrantische Redaktion „SpeakL_out“ („SpeakOutLoud! – Das internationale Magazin von Radio T“). Der mangelnde Einbezug von Menschen mit Migrationshintergrund in den medialen Diskurs führt dazu, dass betroffene Personen sich nicht verstanden oder gar in die Ecke gedrängt fühlen. Durch diesen Umstand ist ein gerechter Austausch über Diversität nur schwer möglich. Die Redaktion SpeakL_out will ein Gegenpol zu dieser Entwicklung sein. Dabei wollen sie die Stadt diverser gestalten, Vorurteile abbauen und interkulturelle Vernetzung… Weiterlesen »Im Portrait: Die migrantische Redaktion SpeakOutLoud!

Will I ever fit in?

Conforming in a society where no one looks like you – a text from Megha Uchil I’m a proud Australian, who has many talents which include surviving 45ºC summers but also -18ºC winters, not getting sunburnt, and opening a bottle with a lighter (sometimes) just to name a few. But when I introduce myself in person, I’m most likely reduced to my exotic appearance. You see, I get my skin color from my father. An armor to protect me from… Weiterlesen »Will I ever fit in?

Im Portrait: Der Redakteur Ahmet Ç.

Welche Worte beschreiben dich?„Es gibt immer eine Lösung!“ Was sollte man über dich wissen, wenn man dich kennenlernen möchte?Ich liebe Menschen und unterstütze sie gerne. Aber wenn ich merke, dass die Leute mich hintergehen, ziehe ich mich zurück. Was sind Themen, die dir wichtig sind?Generell sind mir die Menschenrechte und die Meinungsfreiheit und insbesondere die Freiheit der kurdischen Sprache und Kurdistans wichtig. Du bist Teil des „netzwerk medien.viefalt!“ Was sind deine verschiedenen Rollen dort?Ich bin der lokale Koordinator von Newcomer… Weiterlesen »Im Portrait: Der Redakteur Ahmet Ç.

Das Transborder Camp

Ein Text von Rufine Songue Das Transborder Camp ist eine antirassistische Veranstaltung, vor allem zum Thema Bewegungsfreiheit, die vom 12. bis 17. Juli in Nantes stattgefunden hat. Dieses Camp findet an einem ganz besonderen Ort statt: eine Zone à défendre (ZAD) – zu deutsch : eine zu verteidigende Zone. An diesem Ort sollte bereits vor vielen Jahren ein Flughafen gebaut werden. Doch dies wurde durch eine Besetzung dieses Raumes erfolgreich verhindert. Die Besetzer:innen kämpfen jedoch weiterhin dafür, dass sie in… Weiterlesen »Das Transborder Camp

Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Fatima Maged

Fatima Maged du bist BFDlerin und Redakteurin bei Radio T in Chemnitz. Welche Wörter beschreiben dich? Laut, lachend und tollpatschig. Was ist wichtig über dich zu wissen, wenn man dich kennenlernen möchte? Kommunikation ist für mich das Wichtigste. Aber zu deiner Frage was man über mich wissen sollte: Ich hatte eine sehr schwierige Kindheit, gezeichnet von Gewalt und auch von ganz vielen Krankenhausaufenthalten und Operationen. Das heißt nicht so eine leichte Kindheit und deswegen muss ich immer versuchen, positiv zu… Weiterlesen »Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Fatima Maged

Im Portrait: Nothing about us without us – Zur Entstehung der Ausstellung vom netzwerk medien.vielfalt!

Nothing about us without us (zu Deutsch „Nichts über uns, ohne uns“) – das ist der sorgfältig kuratierte Titel der Ausstellung des netzwerk medien.vielfalt! In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten wurde viel über Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung gesprochen, aber nicht mit ihnen. Die Medien tragen Verantwortung. Welche, und wie es besser geht, zeigt die Ausstellung des Netzwerks. Diese feierte bei der No Lager – Break Isolation Konferenz im Juni ihre Premiere. Im Rahmen der dreijährigen Finanzierung des netzwerk medien.vielfalt!… Weiterlesen »Im Portrait: Nothing about us without us – Zur Entstehung der Ausstellung vom netzwerk medien.vielfalt!

On the Radiocamp: The Momrade, and the old Hippie!

While one can experience many things at the Radiocamp (from learning in the workshops to producing audio pieces, from having the best conversations while drying dishes to paddling a boat on the beautiful lake), this testimony focuses on my experience of collective care and multi-generational ‘motherers’ among people meeting for the very first time (strangers!).
1. I joined the gang just as I saw them walking out of the camp to get ice-creams! Miri said she has been coming to RadioCamp ever since she was a child and adults used to take her and other kids to get ice/creams and now it was her turn! You know this feeling that you just walked in an already existing beautiful tradition? I was there! She was taking my child, and her child to get them ice-creams and the day after, she took another kid and her own. I am not sure if I was more moved by the continuum of this “praxis” or the kindness of the act itself. Whichever, I felt like my child and I made new “kin”s there and I even dreamed that if the three kids meet even once a year, they are still present in each others’ lives!
2. Long after midnight, people are still sitting around the fire. There appears one party mix box of chocolate for everyone to pass around and share! All day long there is more than enough food, snacks and everything but this person thought about this moment and obviously didn’t just think of themselves (and I use “them” purposefully to de/gender the act); no wonder the same person does the most invisible task when it is time to cleaning up after ourselves on the last day of the camp and despite their age!
These instances motivated me to ask if living less alienated lives in the present atomizing conditions was possible? Could we create a community that is explicitly inclusive (also for children)? How can we experience “kinship” among strangers? These questions, I shall bring with me to a Radiocamp “open space” conversation next year as well!

Im Portrait: (not) okay Podcast

Fast jede zehnte Person in Deutschland hat Erfahrungen mit Depressionen. Auch die Lebenszufriedenheit der in Deutschland lebenden Personen ist auf einem historischen Tief. Die letzten Jahre haben sich durch leistungsorientierte Politik, Pandemie, Klimawandel und Kriege negativ auf die Situation seelischer Gesundheit ausgewirkt. Umso wichtiger ist die Erkenntnis, dass in den letzten Monaten immer häufiger über das Thema gesprochen wird. Zwar nicht über die Entstigmatisierung von Psychosen, Borderline oder bipolaren Störungen, aber zumindest sind Angst, Panik und Depression Themen über die… Weiterlesen »Im Portrait: (not) okay Podcast

Why “Nicht ohne uns 14 Prozent” ?

An article by Mahtab Mahboub „For the White Person Who Needs to Be My Friend, But Doesn’t Know It Yet!“(For the White Person Who Wants to Know How to Be My Friend – a poem by Pat Parker, Lesbian Feminist Poet, 1944-89) 1. On the 1st of May 2017, I arrived in Germany. International Workers’ Day is also the date my mother’s uncle had chosen for his birthday, ever since he was shot in a workers’ rally in 1946, in… Weiterlesen »Why “Nicht ohne uns 14 Prozent” ?

Im Portrait: Alhassane Diallo

Ich spreche über Rassismus, Integration, der Lebenssituation von Migranten und der Migrationssituation in Europa. Eigentlich dreht sich alles um das Thema Migration.

Im Portrait: radio connection Berlin

„Wir produzieren, zusammen mit Bewohner*innen der Unterkünfte, mit Nachbar*innen und Unterstützer*innen, jede Woche eine mehrsprachige Radiosendung“ – so stellt sich die Redaktion „radio connection“ auf ihrer Website www.radioconnection-berlin.de vor und macht Lust darauf gleich reinzuhören. Wahid ist seit Anfang an dabei. Er arbeitet seit 2018 bei der Berliner Sendung radio connection mit und ist seit 2020 Lokalkoordinator im „netzwerk medien.vielfalt!“. Durch einen Freund kam er unerwartet dazu, weil er sich für Journalismus interessiert hat. Die Idee für radio connection begeisterte… Weiterlesen »Im Portrait: radio connection Berlin

Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Yumn

Welche Wörter beschreiben dich? Jung, entschlossen und zielstrebig! Was ist wichtig über dich zu wissen, wenn man dich kennenlernen möchte? Ich habe sehr viel Lebenserfahrung, obwohl ich so jung bin. Ich habe in 19. Jahren in vier Ländern gelebt und ich habe auch viele verschiedene Kulturteile in mir. Mein Papa ist aus Tunesien, meine Mama ist aus Syrien und ich bin hier in Deutschland geboren. Ich habe aber auch in Syrien und in Tunesien gelebt. Bei mir ist es so,… Weiterlesen »Im Portrait: Die Netzwerkaktivistin Yumn

Das netzwerk medien.vielfalt! sucht eine diversitätsorientierte Prozessbegleitung!

Was ist das „netzwerk medien.vielfalt!“? Das bundesweite Netzwerk besteht aus Radioredaktionen, teilweise aus Freien Radios, Podcaster_innen und einer Insta-Redaktion. Die Mehrheit der Redakteur_innen sind Menschen mit jüngerer Fluchterfahrung, die Medienprodukte sind mehrsprachig. Das Netzwerk hat eine gemeinsame Audiothek, organisiert gemeinsame Aktivitäten, Workshops und Vernetzungstreffen.Es ist strukturell an das Freie Radios Wüste Welle in Tübingen angedockt und wird von einem gemischten Team von weißen Personen aus den Freien Radios und BIPoC koordiniert. Was soll passieren? Ab 2023 soll das Netzwerk institutionell… Weiterlesen »Das netzwerk medien.vielfalt! sucht eine diversitätsorientierte Prozessbegleitung!

STOP THE WAR! OPEN THE BORDERS FOR ALL!

BEENDET DEN KRIEG! ÖFFNET DIE GRENZEN FÜR ALLE! ЗУПИНІТЬ ВІЙНУ!  ВІДКРИЙТЕ КОРДОНИ ДЛЯ ВСІХ! STOP THE WAR! OPEN THE BORDERS FOR ALL! ARRÊTEZ LA GUERRE! OUVREZ LES FRONTIÈRES À TOUT LE MONDE! ОСТАНОВИТЕ ВОЙНУ! ОТКРОЙТЕ ГРАНИЦЫ ДЛЯ ВСЕХ! Statement zum Krieg in der Ukraine Das Netzwerk medien.vielfalt! als ein Zusammenschluss von Medienschaffenden mit Migrations- und Fluchterfahrungen steht an der Seite der Menschen in der Ukraine, deren Leben und deren Freiheit durch den Angriffskrieg Russlands bedroht ist. Es braucht jetzt offene… Weiterlesen »STOP THE WAR! OPEN THE BORDERS FOR ALL!

Creating our own space

Rufines Speech @CMMA 2021 Creating our own space is what counts the most and it is what this all is about. But why am I saying this? Let me go back to where it all started.I came to Germany in march 2012 and started studying at the university of Bayreuth one year later. Sometimes we used to get together with other international students. As an international student, you mostly hang out with other international students because of the special programms… Weiterlesen »Creating our own space

Austausch, Empowerment, Weiterbildung

Über das Regionaltreffen in Stuttgart am 12. Oktober 2021 Austausch, Empowerment, Weiterbildung – in diesen drei Worten lässt sich das Netzwerk medien.vielfalt! gut zusammenfassen. Am 12.Oktober 2021 trafen sich fünf RedakteurInnen aus drei Redaktionen der Region Südwest in den Räumen des Freien Radio für Stuttgart. Das Ziel des Treffens war es, sich darüber auszutauschen, welche Themen in den Sendung und in den Redaktionen behandelt werden, welche Probleme anstehen und wie eine stärkere Zusammenarbeit aussehen könnte.Zusammen haben die RedakteurInnen eine live… Weiterlesen »Austausch, Empowerment, Weiterbildung

No Friends, Not Even the Mountains…

An article by Mahtab Mahboub, inspired by „No Friend But the Mountains“, a book by Behruz Booachani. The actor shouts in my ear as I walk amid total strangers who speak in a language I have only partially learned in the last few years and still stammer when speaking it. The Kurdish actor – with a mildly exaggerated emotion in his voice that is his trademark – narrates the Persian words of an “illegal – Kurdish – immigrant”, Behrouz Boochani… Weiterlesen »No Friends, Not Even the Mountains…

Mal wieder alle zusammen!

Ein kurzer Bericht vom Netzwerktreffen in Freiburg vom 1.-4. Juli 2021 Trotz andauernder Planungsunsicherheit konnten wir Anfang Juli mal wieder im richtigen Leben zusammenkommen. Verteilt auf das Jazzhaus, sowie verschieden Räume auf dem Grethergelände, wo auch Radio Dreyeckland sitzt, schafften wir barrierefreien Raum für Workshops, Vernetzung und Coronatests (im Einkaufsladen der KiTa!) für … Menschen. Wir verteilten uns auf Workshops zu den Themen „Stimme und Sprechen“ und „Fundraising für Redaktionen“, planten den Einsatz der Clubhouse App, die Ausstellung des Netzwerks… Weiterlesen »Mal wieder alle zusammen!

Online-Festival Final Statement

Using media for social change Vom 20. bis zum 27. Februar fand unser erstes online Festival statt. Wir haben uns ein bisschen Zeit genommen um darüber zu reflektieren. Zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die mitgemacht haben. Mit dem Motto „Media for change“ wollten wir unsere Plattform dazu nutzen, BI_PoC zusammen zu bringen, die durch unterschiedlichen Formen von Medien ihre Stimmen erheben. Wir möchten dazu beizutragen, die Medienlandschaft nachhaltig zu verändern und zu erweitern. Unser Ziel ist eine offene,… Weiterlesen »Online-Festival Final Statement

Described, discussed, discriminated, now we speak! – Radio Corax Magazin

Eine Ausgabe der Corax-Programmzeitung zum Thema „Integration“ vom netzwerk medien.vielfalt! „Ich kenne die deutschen Regeln, zahle Steuern, trinke Bier und trenne meinen Müll, aber gleiche Chancen gibt es nirgends. Und wenn meine Kinder mal hier aufwachsen und meine Muttersprache gar nicht mehr sprechen, werden sie trotzdem auf der Straße gefragt: Wo kommst du her?“ Apo, 31, Freiburg Die in diesem CORAX-Magazin versammelten Texte und Statements wurden von Menschen geschrieben, die Teil des bundesweiten netzwerk medien.vielfalt! sind und in Städten wie… Weiterlesen »Described, discussed, discriminated, now we speak! – Radio Corax Magazin